landtag

Aktuelles

„Mormel sagt Tschüss!“ - Abschied aus der ehrenamtlichen Kommunalpolitik
18-09-2019

Am 18.9.2019 lud Ronald Mormann, anlässlich seines Abschieds aus dem Kreistag Anhalt-Bitterfeld, Freunde, Weggefährten aus Gremien, Unterstützer und Vertreter aus Verwaltungen und Unternehmen sowie Vertreter der Presse ein. Nach über 1350 Abenden in der ehrenamtlichen Kommunalpolitik war für Ronald Mormann nach 20 Jahren Kreistag, 15 Jahren als Kulturausschussvorsitzender des Kreistages und 10 Jahren im Stadtrat Schluss. Viele folgten gern der Einladung.
In seiner Rede, die ein Querschnitt seiner kommunalpolitischen Wirkungszeit war, erinnerte Ronald Mormann an manche längst geschlagenen „Schlachten“, würdigte viele seiner Mitstreiter, aber auch Gegenparts und blickte auch auf seine Anfangszeit in der Kommunalpolitik zurück. Hier erinnerte er an politische Urgesteine wie Günter Hoppe und Herbert Kühnel, von denen er viel gelernt hatte.

Besondere Beachtung fanden bei den Anwesenden die Wände des Festzeltes, die mit gut 1000 Artikeln der hiesigen Presse bestückt waren, welche u.a. auf die kommunalpolitische Tätigkeit des Gastgebers  Bezug nahmen. Aber auch viele Anwesende fanden sich hier wieder, was teilweise für Erheiterung, bis hin zum Erstaunen und der häufig geäußerten Bitte auf Kopien führte.

https://www.wochenspiegel-web.de/wisl_s-cms/_wochenspiegel/7389/Koethen/60557/Mormann__Ein_lauter_Abschied_von_politischen_Ehrenaemtern_in_Koethen_und_Anhalt_Bitterfeld.html

https://www.mz-web.de/koethen/spd-mann-verabschiedet-sich-nach-jahrzehnten-in-kommunalpolitik-mormel-sagt-tschuess-33208052

mormel sagt tschuess 2 20191114 1220393342Foto: Bartl

mormel sagt tschuess 1 20191114 1451359895

mormel sagt tschuess 1 20191114 1381045976

 

Besuch des Mauseturms in Gröbzig und des Feuerwehrmuseums Riesdorf mit der Kulturausschussvorsitzenden des Deutschen Bundestages
16-09-2019

Mit der Kulturausschussvorsitzenden des Deutschen Bundestages, Katrin Budde, und dem Kandidaten zur Kreistagswahl, Karsten Todte, besuchte Ronald Mormann den Heimatverein Gröbzig und das Feuerwehrmuseum in Riesdorf.
Vorher machten Katrin Budde und Karsten Todte einen Abstecher zum Mauseturm, der unter der Obhut des Heimatvereins Gröbzig steht. Eine wirklich tolle Ausstellung durch 7000 Jahre Gröbziger Geschichte.
Die Mitglieder des Heimatvereins nutzten auf Einladung des Landtagsabgeordneten die Gelegenheit, sich bei anschließendem Kaffee und Kuchen bei R. Mormann nach kreislichen Mitteln und bei K. Budde nach Bundesmitteln zur Förderung der Kulturpflege zu erkundigen.
Von besonderem Interesse war auch der anschließende Besuch des Feuerwehrmuseums in Riesdorf. Eine Zeitreise durch die Geschichte der Feuerwehr in unserer Region. Die Ausstattung mit neuen Fenstern, angestoßen durch Ronald Mormann im Kulturausschuss, war hier noch gut in Erinnerung. Dieses Kleinod würdigte Katrin Budde als ein schönes Beispiel dafür, wie wichtig die Vereins- und Kulturarbeit im ländlichen Raum ist.

mauseturm und feuerwehr 2 20191114 1457411667

mauseturm und feuerwehr 5 20191114 1203351461

mauseturm und feuerwehr 6 20191114 1316589699

mauseturm und feuerwehr 9 20191114 1551507513

Auf ein Wort - mit Petra Grimm-Benne
10-09-2019

Am 10.09.2019 besuchten die stellv. Ministerpräsidentin und Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt, Petra Grimm-Benne, der Landtagsabgeordnete und Europapolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Ronald Mormann, sowie Karsten Todte, SPD Landesvorstandsmitglied und Spitzenkandidat für die Kreistagswahl im WB 2, das Mehrgenerationenhaus „Südliches Anhalt“ in Görzig.

Hier, wo Vereine und Ehrenamtliche zusammenkommen, erlebt man hautnah Zusammenhalt und Austausch in den Dörfern und Städten unserer Region. Nach einem Rundgang durch das MGH und der Besichtigung der verschiedenen Vereinsräume, begann die offene Diskussionsrunde mit den Vereinen. Ob Feuerwehr, Jugendmalzirkel, Box-Club, die evangelische Landeskirche aber auch die Grundschule – jedes Problem kam auf den Tisch und konnte besprochen werden.
Die Bandbreite in der Diskussion erstreckte sich über die Altersstruktur beim Übergang von der Jugendfeuerwehr in den Erwachsenenbereich, über Anreize für Firmen, den ÖPNV im ländlichen Raum bis hin zum kommunalen Wohnungsbau und der Hilfestellung bei der Beantragung von Fördermitteln für Vereine.
Wichtig war, nicht nur über Probleme zu reden, sondern auch darüber, was bereits erreicht wurde. „Das MGH ist ein Beispiel dafür, dass man sich im ländlichen Raum weder abgehängt noch alleingelassen zu fühlen braucht. Wenn Vereine sich zu Dorfzentren und gemeinsamen Treffs entwickeln, dann ist dies ein wichtiger Teil des Ehrenamtes und ein bedeutsamer gesellschaftlicher Bestandteil des Dorflebens unserer Region.“, so Todte.

Das Mehrgenerationenhaus besteht seit 2008 und wird mit Fördermitteln aus dem Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser des Bundes unterstützt.

Auch für das anschließende gesellige Beisammensein war gesorgt, Karsten Todte lud zu Grillwürstchen und kalten Getränken ein.
Ein besonderer Dank für die Unterstützung bei der Organisation an den Leiter des MGH, Herrn Neisigke, den Bürgermeister der Stadt Südliches Anhalt, Herrn Schneider, und den Kameraden der FFw Görzig.

https://www.rbwonline.de/anhalt-bitterfeld.php?cmd=66189

MGHMGHMGH

 

Auswärtige Fraktionssitzung in Burg
10-09-2019

Zur auswärtigen Fraktionssitzung des SPD-Landtagsfraktion besuchte ich den Agrarbetrieb Neubauer GmbH in Burg bei Magdeburg.

Zur Fraktionsitzung in der Stadthalle Burg wurde mit dem Finanzminister des Landes Sachsen-Anhalt, Michael Richter, zum Haushalt 2020/21 diskutiert. Danach fand ein Meinungsaustausch mit Landrat Steffen Burchhardt und Bürgermeister Jörg Rehbaum zu Themen der Kommunal- und Landespolitik statt.

Neubauer GmbH

Regionalkonferenz zum SPD-Bundesvorsitz in Bernburg
07-09-2019

Am 07.09. besuchte ich die 3. Regionalkonferenz zur Kandidatenvorstellung für den SPD-Bundesvorsitz in Bernburg.

Die Bandbreite der Ziele der Kandidaten reichte von der Stärkung der ostdeutschen Bundesländer, Investitionen in die digitale Infrastruktur sowie Investitionen in Bildung, Verkehr und Gesundheitsversorgung.

Regionalkonferenz