landtag

Aktuelles

Unternehmensbesuch bei Olaf Feuerborn, Präsident des Landesbauernverbandes
26-04-2019

Zum Unternehmensbesuch traf ich mich am 26.04. mit dem Vorsitzenden des Landesbauernverbandes und Landwirt Olaf Feuerborn. Ich besuchte die Produktionsstätte in Prosigk und den Stammsitz des Unternehmens in Cosa.
Hauptthema war die zu erwartende übermäßige Population von Feldmäusen im Herbst diesen Jahres. Dazu habe ich als Mitglied des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bereits eine Kleine Anfrage im Landtag von Sachsen-Anhalt gestellt.
Der Landesbauernverband teilt meine Befürchtung und erwartet durch die Änderung der Vorschriften zur Ausbringung von Giftködern gegen Feldmäuse Ernteeinbußen von bis zu 30%, sollte sich die Situation tatsächlich prognostisch so entwickeln.
Da keine aktuellen Studien zur Schädlichkeit der derzeit verwendeten Zinkphosphid-Köder in Bezug auf die Vogelpopulation vorliegen, wäre eine Möglichkeit, Projektflächen einzurichten, um hier Klarheit herzustellen. Ebenso wäre es in Hamsterschutzgebieten wichtig, die tatsächliche Ausbreitung des geschützten Feldhamsters zu prüfen und hier die Flächen aktuell zu bestimmen.
Olaf Feuerborn erläuterte das Ausbringen der Köder, welches nach wie vor von Hand und damit punktgenau erfolgt. Er erklärte weiterhin, dass die Köderlegung im Zeitraum von Oktober bis April stattfindet, wo der Feldhamster Winterruhe hält, und somit zum Schutz des Feldhamsters beigetragen wird.
 
Ein weiteres Thema war die vorherrschende Trockenheit, besonders in den tieferen Erdschichten in Sachsen-Anhalt. Die Folgen der geringeren Erntekapazität tragen nicht nur die Bauern, sondern auch die Weide- und Nutztierhalter, da sich die geringeren Mengen der Futtermittelerzeugung ins Folgejahr potenzieren. Ein Problem, dass hoffentlich noch durch ausreichende Regenmengen im Frühjahr, zumindest teilweise, eingedämmt werden kann.

feuerborns 1 20190502 1741964263feuerborns 2 20190502 1814360552

Besuch der BUGA und "Experimenta" in Heilbronn
11-05-2019

Am Rande meines Besuches der BUGA und der "Experimenta" in Heilbronn kam es zu einem Treffen unter Landtagskollegen. Rainer Hinderer, Mitglied des Landtages von Baden-Württemberg und Vors. der Heilbronner SPD-Stadtratsfraktion und ich hatten am 10.5. ein sehr interessantes Gespräch im Beisein von Klaus Rohrbach, Winzer und SPD-Stadtratskandidat.
Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Kommunalwahlkampfes hier und dort, BUGA und Bauhaus aber eben auch der Klimawandel und dessen Konsequenzen für die Landwirtschaft im Allgemeinen sowie für den Weinbau im Besonderen, waren die bestimmenden Themen.
So fand ich die Tatsache, dass jeder Wähler für den Heilbronner Stadtrat bis zu 40 Stimmen vergeben kann, sehr interessant.

heilbronn 2 20190513 1400906587

 

heilbronn 5 20190513 2007964777

heilbronn 1 20190513 1190370461

 

Weitere Bilder zur BUGA und "Experimenta" finden Sie in der Galerie.

Auswärtige Fraktionssitzung in Zerbst
14-05-2019

Unsere auswärtige Sitzung der SPD-Landtagsfraktion führte mich am Dienstag nach Zerbst. Erster Termin des Tages war ein Unternehmensbesuch der Z-Blech Blechverarbeitung & Montage Zerbst GmbH. Ein Unternehmen, was auf höchstem Niveau in der Metallweiterverarbeitung seit 1867 tätig ist. Der Tätigkeitsbereich erstreckt sich über das Laserschneiden, Kanten und Zuschneiden bis hin zu Beschichtungen und Montage.

Nach der anschließenden Fraktionssitzung im AWO-Seniorenzentrum fand am Abend ein öffentliches Bürgergespräch im Faschsaal der historischen Stadthalle Zerbst statt. Viele interessierte Bürgerinnen und Bürger nutzen die Gelegenheit, den Abgeordneten und Bürgermeister Andreas Dittmann ihre Fragen zur Landes- und Kommunalpolitik zu stellen. Dabei ging es um Fragen der Kinderbetreuung, Anliegen zur Bildungspolitik und Schaffung von Rückzugsräumen für Jugendliche. Daneben brachte eine Bürgerin ihre kritischen Beobachtungen zur Landtagssitzung ein. Hier erläuterte sowohl Rüdiger Erben, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion, als auch ich die Arbeitsweise und Abläufe des Plenums und ich verdeutlichte die Vielfältigkeit der in den Tagen der Landtagssitzung zu bewältigenden Aufgaben.

Zerbstzerbst 2 20190517 1424399883

zerbst 4 20190517 1995129058

Mormann übergibt Schulimkerei für die Sekundarschule „Völkerfreundschaft“
21-05-2019

Bei echtem Bienenwetter wurde am Dienstag, 21.05.2019, eine umfangreiche Grundausstattung einer Schulimkerei durch Ronald Mormann, Mitglied des Landtages, der Sekundarschule Völkerfreundschaft übergeben.
Im Beisein von Oberbürgermeister Bernd Hauschild nahmen der Schulleiter, Herr Herrmann, der Betreuer der Schul-AG, Herr Bönke, Lehrer und Schüler sowie der betreuende Imker, Herr Ehrlich, die Ausstattung freudig in Augenschein.
Die Schüler der 6. und 9. Klasse sind als Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Schulimkerei auch im Winter nicht untätig, da in dieser Jahreszeit der Bau von Wabenrähmchen erfolgt. Der zeitliche Aufwand zur Betreuung der Bienenvölker für die Schüler beträgt ca. 1 Stunde pro Woche und ist somit als Schulprojekt bestens geeignet. Zum Imkern erhielt die AG ebenso auch vollständige Schutzkleidung, wobei die Bienen nicht so gefährlich sind.
Neben dem Ernten von leckerem Honig aus der eigenen Imkerei, ist es eine gute Gelegenheit, theoretisches Wissen aus dem Unterricht mit praktischen Kenntnissen aus der eigenen Tätigkeit zu verknüpfen. Bereits in der Vergangenheit, gab es ein Schulprojekt, welches sich der Imkerei widmete. Mit der Übergabe der neuen Utensilien kann die verschlissene Ausstattung nun Stück für Stück ersetzt werden.
Ronald Mormann unterstreicht als Mitglied des Landwirtschaftsausschusses des Landtages einen weiteren Effekt dieses Projektes: „Mit einem Bienenvolk pro Quadratkilometer weist Sachsen-Anhalt nur die Hälfte der Bienen auf, die durchschnittlich in Deutschland pro Quadratkilometer vorhanden sind. Es muss das Ziel sein, die Quadratkilometerdichte zu steigern.“
Gefördert wird das Projekt durch das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Energie des Landes Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit der AgrarMarketingGesellschaft Sachsen-Anhalt GmbH. Voraussetzung dafür ist die Antragstellung an die AMG, welche jährlich mehrere Imkerausstattungen verlost.
Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche für das Thema Imkerei zu interessieren und zu begeistern und somit potentiellen Nachwuchs zu gewinnen.
Ronald Mormann setzt sich seit Jahren für die SKS „Völkerfreundschaft“ und insbesondere ihre Sanierung ein und geht davon aus, dass auch die gewonnene Imkerausstattung im Wert von knapp 2.000 € von den Schülern begeistert angenommen wird.

Imkerei SKS Völkerfreundschaftuebergabe imkerei 2 20190521 1091538148uebergabe imkerei 20190521