landtag

Aktuelles

Unternehmen "Zukunft Schloss Köthen"
22-10-2018

Am 22.10.2018 lud ich zur Gesprächsrunde für unser Unternehmen "Zukunft Schloss Köthen" in die Europäische Bibliothek für Homöopathie nach Köthen ein. Dort diskutierten Vertreter aus allen Bereichen über das weitere Vorgehen und Verfahrensweisen, um die Weiterentwicklung des Schlosses voran zu bringen. Zusammen mit Herrn Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Wünsch und erstmals mit Herrn Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger suchten wir gemeinsam nach Wegen und Lösungen. Ich glaube, dies ist uns wieder einmal gelungen. Nichts desto trotz liegt noch viel Arbeit vor uns.

Schlossrunde SchlossrundeSchlossrunde

Kreisparteitag der SPD Anhalt-Bitterfeld
21-10-2018

Am 20.10.2018 fand im KUKAKÖ-Vereinsheim der Kreisparteitag der SPD Anhalt-Bitterfeld statt.

Der Kreisverband bleibt seiner Linie treu und folgte bei der Wahl den Empfehlungen des bisherigen Kreisvorstandes.

Ich wurde zum 3. Mal als Kreisvorsitzender gewählt und hoffe auf eine weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit im Kreisvorstand.

 

Presseartikel der MZ-Online vom 23.10.2018

Parteitag 1 KleinRede Ronald Mormann KleinEine Abstimmung KleinIMG 6471 Klein

EU und Land unterstützen Sanierung des „Askania Bernburg“-Vereinshauses
19-10-2018

Am 19.10.2018 war ich in meinem Betreuungswahlkreis in Bernburg unterwegs.

Anlass war die Übergabe des Fördermittelbescheides durch Finanzminister André Schröder für die Sanierung des Vereinshauses des „TV Askania Bernburg e.V.“

Die EU und das Land fördern das Projekt mit gut 600.000 Euro über das STARK III-Programm.

Hier zeigt sich, wie die Europäische Union selbst bei Sportvereinen wirkt und wie hilfreich und wichtig diese Fördermittel auch im Kleinen sind.

https://www.mz-web.de/bernburg/tv-askania-vereinshaus-wird-fuer-viel-geld-saniert-31466210

Askania BBGAkania BBG 2Askania BBG 3

Unterwegs im Wahlkreis - Geplante Einstellung der Haltepunkte in Bebitz und Trebitz
24-09-2018

Durch eine Anfrage erreichte mich die Information, dass die beiden Haltepunkte Bebitz und Trebitz mit dem Fahrplanwechsel im Dezember geschlossen werden sollen. Dazu stellte ich eine Kleine Anfrage an die Landesregierung, um in dieser Angelegenheit mehr zu erfahren. Nach der Antwort entschloss ich mich, mir die beiden Stationen genauer anzusehen. Mit der Unterstützung von Martin Zbyszewski aus meinem Team und einem erfahrenen Analgenmanager sprachen wir am 24.09.2018 vor Ort über den baulichen Zustand der Bahnanlagen. Daraufhin ergaben sich neue Fragen, die ich ebenfalls an die Landesregierung per Kleiner Anfrage gestellt habe. Lesen Sie hier:

Kleine Anfrage zu den Haltenpunkten Bebitz und Trebitz

2. Kleine Anfrage zu den Haltepunkten Bebitz und Trebitz

https://www.mz-web.de/salzlandkreis/keine-haltepunkte-bebitz-und-trebitz--nur-wegen-vier-minuten-kuerzere-fahrzeit-31356850

BebitzBebitzTrebitzTrebitz

"Mormels Politischer Frühschoppen" mit Arne Lietz
24-09-2018

Am 23.09.2018 war es wieder Zeit für „Mormels Politischer Frühschoppen“. Die Genossinnen und Genossen kamen Sonntagvormittags ins Vereinsheim des KUKAKÖ in Köthen, um diesmal zusammen mit Arne Lietz, Mitglied des europäischen Parlamentes, über europäische Themen und deren Auswirkungen bis in die Kommunalpolitik zu diskutieren.

Nach einem Abriss über die Aktivitäten von Arne Lietz wurde sofort in die Diskussion eingestiegen. Hauptthemen waren die Beziehungen zu Polen und Russland.

Fragen, wie die Reaktion der EU in Bezug auf die beabsichtigten Änderungen im polnischen Justizsystem, Geldflüsse der EU in Richtung Polen und zurück sowie die wirtschaftlichen Beziehungen zu Polen und Ungarn, kamen zur Sprache. Hierbei wurde herausgestellt, dass Polen und Ungarn auch mit die größten Profiteure sind und Deutschland allerdings auch einer der wichtigsten Handelspartner beider Staaten ist. Darüber hinaus machte der Europaabgeordnete deutlich, wie weit gefächert diese Themenfelder sind, bezog aber auch klar Stellung.

Emotionaler wurde es, als es um das Thema Russland und die Achtung von Grenzen der Nachbarstaaten ging. Einmütig war die Meinung aller zur Annexion der Krim, allerdings wurde auch auf die Ungleichbehandlung in Verbindung mit völkerrechtswidrigen Handlungen der USA verwiesen, vor allem in Bezug auf die Sanktionspolitik. Hier stellte sich klar heraus, dass die Verbindung zu Russland in den östlichen Bundesländern weit stärker ausgeprägt ist, als in den westlichen Bundesländern und hier ein unterschiedlicher Gerechtigkeitssinn herrscht.

Ronald Mormann verwies auf den Einfluss Europas in unser alltägliches Leben. Viele Straßen, Schulen, Museen usw. wären ohne europäische Fördermittel nicht mehr oder in einem äußerst schlechten Zustand vorhanden. Auch die Förderung in Wirtschaft, Sozialem, Kultur und Sport ist permanent gegenwärtig. Dabei wurde letztlich deutlich, wie selbstverständlich viele Errungenschaften heute sind und der Finanzierungshintergrund oft nicht bekannt ist. Sicher ist Deutschland eines der Länder mit den höchsten Einzahlungssummen, wir profitieren über solche Rückflüsse doch in erheblichem Maß von unserer EU. Dies sich vor Augen zu halten ist nicht immer einfach, soll es jedoch den Blickwinkel etwas erweitern und bei der nächsten Straßensperrung oder Fertigstellung einer Sanierungsmaßnahme eine andere Sensibilität für Europa schaffen.

Selbstverständlich hätte man bei Kaffee, selbstgebackenem Kuchen, belegten Brötchen und Kaltgetränken noch Stunden weiterdiskutieren können. Dass der weitere Terminplan von Arne etwas aus den Fugen geriet, veranschaulicht dies und wurde von den Genossinnen und Genossen dankend anerkannt, wie auch die Hintergrundarbeit des Teams vom Landtagsabgeordneten Ronald Mormann zu dieser gelungenen Veranstaltung. Versprochen war, dass jeder zum sonntäglichen Mittag wieder im Kreise der Familie ist, was gerade noch gehalten werden konnte. 

 

Harald Lindau

Frühschoppen Arne Lietz Klein

Frühschoppen Anre Lietz 2 Klein